Show all

New Work – Mut zum Umdenken

Unsere Arbeitswelt ist gerade im ständigen Wandel aufgrund der Digitalisierung, Globalisierung, Demografie und den aktuellen Auswirkungen der Pandemie. Viele Unternehmen stehen vor neuen Herausforderungen, die eine nachhaltige Veränderung der Denkweise voraussetzt.

Denn die Nachfrage nach ortsunabhängigen Arbeitsmodellen wird weiter anhalten und ansteigen. Bürohäuser und -komplexe werden zum Auslaufmodell, diversifizierte Angebote mit Büro-, Wohn-, Gewerbe- und Coworking-Bereichen entstehen. Positive Effekte für die Work-Life-Integration und die Arbeitsorganisation, die sich auch auf Verkehr und Umwelt auswirken.

New Work erfordert ein neues Bewusstsein für die Menschen und ihre Bedürfnisse. Das setzt aber vor allem Mut zum Umdenken – für Agilität, flache Hierarchien, Flexibilität, Vertrauen, Work-Life-Balance, ortsunabhängiges Arbeiten, autonomes Handeln und rasche Entscheidungsprozesse voraus.

Lesen Sie mehr zum Thema auch in unserem August-Beitrag.

New Work. New Tools. New Rules

Die neue Arbeitswelt ist ein dynamisches Tool, das sich zukünftig unkompliziert an die neuen (und unerwarteten Gegebenheiten) anpassen lässt. Wir werden zukünftig noch orts- und zeitungebundener und damit virtueller und flexibler arbeiten. Traditionelle Grenzen unserer bisherigen Arbeitskultur verschwimmen, Arbeit und Leben gehen ineinander über, die Arbeitsformen vermischen sich und sind nicht mehr eindeutig einem Bereich zuzuordnen. Dies beeinflusst vor allem, wie wir arbeiten, wo wir arbeiten und wie wir kommunizieren.

Die neue Arbeitswelt bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, effektiver und zusammen zu arbeiten. Mit der Transformation vom klassischen Büro zum New Office entstehen auch neue Konzepte und Begriffe.

„Arbeit ist etwas, das man tut, nicht ein Ort, an den man geht.“

Die Zukunft ist eine neue hybride Arbeitskultur (Präsenzkultur/Homeoffice) mit hybriden Workplaces und Working-Spaces (Ort / Raum).

Workplaces (Arbeitsplätze) sind meist feste physische Standorte wie Bürogebäude, zu denen man zur Arbeit geht. Working-Spaces sind fließende und flexible Arbeitsbereiche, in denen man die Arbeit erledigt, z. B. Homeoffice oder Remote Work.

Remote Work steht für mobiles, flexibles und ortsungebundenes, selbständiges Arbeiten, ohne eigenes Büro, z. B. in dafür vorgesehen Coworking-Spaces. Beim Homeoffice arbeitet man in den eigenen 4-Wänden.

New Work bietet ebenso viele Facetten mit immer neuen Raumwelten: sie sind flexibel auf die unterschiedlichen Herausforderungen im Arbeitsalltag zugeschnitten und erschaffen eine emotional-funktionale Wohlfühlatmosphäre.

New Places of Work: Arbeitsräume zum Kommunizieren und Wohlfühlen

Das Firmenbüro wie wir es kennen, verändert sich. Coworking Spaces, Open Spaces, Desk Sharing & Co. gibt es bereits seit längerem. Funktionale Räume und Raumstrukturen für Teamarbeit haben bereits einen höheren Stellenwert als Einzelarbeitsplätze.

Die Arbeitsplätze – New Places of Work – werden sich künftig stärker an die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die jeweiligen Aufgaben anpassen. Es erfolgt eine Humanisierung des Arbeitsplatzes: Mitarbeiter A wählt für Aufgabe B den Arbeitsraum C. Die Arbeitsraumgestaltung wird der Individualität jedes einzelnen Mitarbeiters und seinen Anforderungen an den jeweiligen Arbeitsplatz gerecht.

Die Bürostruktur der Zukunft muss als optimale Alternative zum Homeoffice einerseits Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten bieten, als auch großzügige, lounge-ähnliche Bereiche für gemeinschaftliche, kreative (Team-)Arbeit mit Begegnungs-, Lern- und Erlebnisangeboten.

Das Büro wird zum „Lagerfeuer“ – ein zentraler Ort der Begegnung, der Kommunikation und des Austausches sowie zur Inspirationsquelle.

Offensive Homeoffice: The New Standard

Die Arbeit von zu Hause aus ist mittlerweile nicht nur Alltag geworden, sie wird auch langfristig zu einer neuen Normalität.

Allerdings sind unsere Wohnräume meist (noch) nicht dafür ausgelegt, um auch als Büro zu funktionieren. So kommt es beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden sehr schnell zu Überschneidungen von Freizeit und Arbeitszeit, zu störenden Ablenkungen und zum Produktivitätsverlust.

Um gesund und effektiv in den eigenen vier Wänden arbeiten zu können, sollte der Heimarbeitsplatz an die persönlichen Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden, was sich auf den Wohlfühlfaktor und die eigene Kreativität auswirkt.

Um optimal im Homeoffice zu arbeiten, ist ein effizientes und bewegungsförderndes Arbeitsumfeld mit folgenden Faktoren wichtig:

  • Ausreichende Sitz- und Tischplattenhöhe, z. B. durch höhenverstellbare Schreibtische für ein rückenschonendes Arbeiten im Sitzen oder Stehen.
  • Der Bürostuhl sollte ebenfalls sorgfältig ausgewählt werden, für eine ergonomische Körperhaltung bei der Arbeit.
  • Saubere und nicht zu trockene Luft sowie angenehme Raumtemperatur fördern das Arbeitsklima ebenso wie ausreichender Schutz vor visuellen und akustischen Störungen.
  • Ein optimal positionierter PC-Bildschirm, externe Eingabehilfen, richtiger Lichteinfall, und regelmäßige Bewegungspausen runden einen gesunden Heimarbeitsplatz ab.

Neben einem ergonomischen Arbeitsplatz sollte zusätzlich auch möglichst viel Bewegung in den Arbeitsalltag zu Hause einfließen.

Weitere Beiträge zu dem Thema: Homeoffice – aber richtig sowie Homeoffice-Tipps

Statten Sie mit uns Ihre Mitarbeiter individuell und bedarfsgerecht fürs Homeoffice aus. Lassen Sie sich von uns beraten!

Mit 30 Jahren Erfahrungen in der Büro- und Objekteinrichtungsbranche und einer Innenarchitektin im Team gestalten wir Wohlfühlatmosphäre für Effektivität sowie die Optimierung von Arbeitsbedingungen und Flächen. Wir stehen für individuelle Beratungen und Lösungen, basierend auf den umfangreichen Produktpaletten verschiedener Hersteller.

Getreu unserem Motto „Ein Stuhl ist uns nicht zu wenig, ein ganzes Haus nicht zu viel“ decken wir die vollständige Bandbreite für eine neue Arbeitswelt ab.