Show all

Remote Work

Mit Beginn der ersten Pandemiewelle vor über einem Jahr begann ein Umbruch unserer Arbeitsgewohnheiten und der gesamten Arbeitswelt. Der Wandel in Richtung Remote Work ist dabei wohl einer der einschneidendsten und nachhaltigsten Effekte der Pandemie. Es begann eine Art Revolution des Homeoffice.

Begriffe wie New Work und Homeoffice waren plötzlich in aller Munde und damit einher ging eine rasante Beschleunigung der digitalen Transformation, wir wurden sozusagen per Schleudersitz in die digitale Zukunft befördert. Die letzten Monate zwischen Lockdown und Lockerungen haben unsere Art und Weise der Kollaboration in Büros langfristig verändert. Die Nachfrage nach ortsunabhängigen Arbeitsmodellen und Remote Work ist rasant gestiegen.

Die Flexibilisierung der Arbeit bietet viele Vorteile: Zeitersparnis durch Wegfall des Arbeitsweges, Steigerung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf, CO2-Reduktion durch weniger Verkehr auf den Straßen, gesteigerte Produktivität, etc.

Dennoch sind auch die Nachteile und Folgen der Remote-Arbeit nach 14 Monaten sichtbar: unausgegorene Heimarbeitsplätze, mentaler Druck, fehlender menschlicher Kontakt und zunehmende Einsamkeit in Form von Social Distancing, Bewegungsmangel und zunehmend neue körperliche Gebrechen. Insbesondere die Volkskrankheit „Rücken“ schreitet mit großen Schritten voran.

Laut einer AOK-Studie stieg die Anzahl der Menschen mit …

  • Rückenschmerzen um 15,5 Prozent,
  • Schulterproblemen um 30 Prozent,
  • Angststörungen um 25,6 Prozent und
  • Schlafproblemen um 24,4 Prozent.

Wir werden mehr und mehr zu Stubenhockern, immer ungesünder, unglücklicher und übergewichtiger. Das ist die Kehrseite der Homeoffice-Medaille.

Trotz fortschreitender Ergonomie und innovativer Bürowelten hausen viele Home-Officer noch in schlecht beleuchteten Kammern oder Ecken bzw. an Küchen- oder Esstischen, vom gesunden Sitzen ganz zu schweigen. Viele Mitarbeiter wurden mit der Digitalisierung ihres Arbeitsplatzes allein gelassen – das Homeoffice lag in der eigenen Verantwortung.

Und das, obwohl Unternehmen durch das Homeoffice und damit reduzierte Büroflächen und Möbel sowie niedrigere Betriebskosten, ordentlich Geld einsparen. Diese sollten dringend in eine bessere, gesundheitsfördernde Homeoffice-Ausstattung fließen. Denn rückenkranke Mitarbeiter sind im Homeoffice mindestens genauso schlimm wie auch sonst im Büro. Die Anschaffung eines hochwertigen ergonomischen Bürostuhls bietet den notwendigen Sitzkomfort im Homeoffice und ist eine gute Investition in die eigene Gesundheit.

Dies erkennen mittlerweile auch immer mehr Unternehmen. Laut einer Studie im Digital Trends Report gaben Ende 2020 ein Viertel der befragten Führungskräfte an, finanzielle Unterstützung für das Homeoffice zu bieten (z. B. Gelder für Ausstattung, Computer, schnelleres Internet usw.).

Die Remote-Arbeit in einer neuen hybriden Arbeitswelt gilt es weiter zu optimieren, denn sie bietet eine echte Chance. Flexible Unternehmen mit einer kollaborativen Kultur stehen der mitarbeiterorganisierten Remote-Arbeit dabei offener gegenüber.

Allerdings ist der Wandel der Unternehmenskultur ein langfristiges Unterfangen und keine kurzfristige Anpassung. Dabei spielt das Angebot an Mitarbeiter zur freien Wahl von Arbeitszeiten und Arbeitsplätze eine entscheidende Rolle. Nach einer Befragung zu den wichtigsten Motivationen ihrer besten Mitarbeiter steht „Flexibilität“ über der „Vergütung“.

Quelle: Digitale Trends 2021

Die neue Arbeitswelt bietet viele Facetten und ebenso eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, effektiver und zusammen zu arbeiten. Es entstehen immer mehr Konzepte mit immer neuen Raumwelten, flexibel auf die unterschiedlichen Herausforderungen im Arbeitsalltag zugeschnitten. Zukünftig ist es wichtig, Räume so zu gestalten, dass sie für einen großen Teil nutzbar sind, abhängig von den Prozessen und Tools ihrer Arbeitskultur.

So müssen bei der Planung neuer Raumkonzepte Konferenztechnologien integriert werden, um eine Teilnahme an Meetings vor Ort, aber auch per Call zu ermöglichen. Außerdem braucht es Ideen für eine effiziente Raumnutzung trotz Abstandsregeln. Offene und flexible Bereiche wie Coworking Spaces, Open Spaces oder Desk Sharing werden ebenso benötigt wie Rückzugsorte. Sogenannte Kollaborationsflächen werden zum Ort der Begegnung für Austausch und Kommunikation. Innovative Lösungen bei der Ausstattung, wie multifunktionale Möbel, bieten ferner spannende neue Möglichkeiten.

Wenn wir die diagnostizierten Mängel des Remote-Arbeitens berücksichtigen und anpassen, dann können wir bessere und gesündere Arbeitswelten schaffen mit mehr Selbstbestimmung am Arbeitsplatz und neuen Gestaltungsmöglichkeiten… für ein besseres Arbeitsleben nach Corona.

Als Spezialisten mit Gefühl für Raum, Einrichtung und Ergonomie und einer eigenen Innenarchitektin im Team schaffen wir mit Ihnen gemeinsam ein gesundes, effizientes und bewegungsförderndes Arbeitsumfeld und verbessern damit Ihren Arbeitsalltag dauerhaft und nachhaltig.

Gerne unterstützen wir Sie bei der optimalen und individuell angepassten Ausstattung Ihres Heim- und Büroarbeitsplatzes.